Top 10 Fitness – Fehlinfos!

top_ten_fehlinfos

Legis Top 10 Fitness-Fehlinformationen im Internet!

Hallo Freunde!

World4You Webhosting

Was zur Zeit im Internet zum Thema Fitness abgeht ist ja teilweise extrem krank. So viel Halbwissen, Fehlinformationen und Unwahrheiten, die nur auf Abzocke aus sind, ist eine Frechheit!

Im folgenden Artikel, zeige ich Euch die Top 10 Fehlinfos, die mir gerade wieder und wieder aufgefallen sind! Von “gezieltem einseitigen Isolationstraining” bis hin zu “ohne Nahrungsergänzung geht es nicht”.

Es freut mich wenn Ihr den einen oder anderen Nutzen ziehen könnt und hinterlasst mir auch bitte gerne einen Kommentar. 🙂

 

1) Nur mit Bauchtraining bekommt man ein 6-Pack.

abs-2744292

Dies kann mit einem klaren NEIN beantworten.

Jeder! Mensch hat ein 6 bei manchen Menschen sogar ein 8-Pack – je nach Genetik. Um diese Muskeln zu sehen braucht Ihr nicht unzählige Bauchübungen ausführen.
Als erstes müsst Ihr Euren Körperfettanteil (KFA) senken, sprich „abspecken“. Dann kommen die Muskeln von alleine zum Vorschein.

Das Ganze schafft Ihr am Besten mit „schweren“ Mehrverbandsübungen auch Grundübungen genannt. Kreuzheben, Kniebeuge, Bankdrücken sind essentiell für einen ordentlichen Muskelaufbau bzw. Muskelerhalt und extrem effektiv für die Fettverbrennung!

Nicht ein Bauchmuskeltraining sondern der Körperfettanteil entscheidet über ein 6-Pack!

Außerdem trainiert Ihr den Rumpf bei diesen drei Grundübungen automatisch mit und Ihr werdet staunen, welche Bauchmuskeln Ihr habt.

Mit reinen Bauschmuskeltraining, trainiert Ihr isoliert nur die Bauchmuskeln, damit kann man noch ein wenig was rausholen, aber ausschlaggebend für ein 6-Pack ist ein geringer  Körperfettanteil, richtige Ernährung und sauber ausgeführte Grundübungen.

Ich selber habe noch nie einen reinen Bauchtrainingstag gehabt, wie gesagt Fett verbrennen und Grundübungen – fertig ist der Lack!

 

2) Wer Sport macht ist schlank.

street-workout-2628910

Schön wär`s!

Natürlich sollte Sport dazugehören, aber verwechselt bitte nicht unseren Sport, mit den Sportlern im Fernsehen! Diese Boys und Girls sind Profis, wir sind maximal Hobbysportler und der Sport soll uns „nur“ fit halten.

Die Wahrheit ist, solange man die Ernährung nicht im Griff hat, kann man noch so viel Sport machen, es wird nichts bringen oder zumindest bei weitem nicht das, was man sich vorstellt!

Auch die Profis müssen auf die Ernährung achten! Bevor jetzt einige aufschreien, keine Sorge, es nicht alles verboten! Wie immer gilt, die Menge macht das Gift.

Trotzdem sollte man sich damit beschäftigen und Ihr werdet merken, was alles möglich ist, selbst mit sehr geringem Aufwand!

 

3) Muskelkater ist ein Zeichen für gutes Training.

weightlifting-2227543

Nicht wirklich, klar bekommt man immer wieder mal einen Muskelkater, das kommt daher, das man gewisse Muskelpartien neu oder schwerer fordert.

Wer noch nie z.B.: Kniebeuge gemacht hat, wird sich wundern, was für einen Muskelkater man davon bekommen kann.

Aber das bedeutet nicht, wenn man diese Übung immer wieder in sein Training integriert und trotz Steigerung der Gewichte keinen Muskelkater bekommt, das man jetzt „schlechter“ trainiert hat. Nein – die Muskeln adaptieren sich einfach – also nicht wundern wenn man nicht jedesmal Muskelkater hat.

Wichtiger ist, Steigerung der Gewichte, saubere Ausführung und gut ist!

 

4) Langsames und langes Cardiotraining verbrennt am meisten Fett.

gym-room-1180016

Zum Glück nicht!

Durch Cardiotraining stärkt Ihr Euer Herz- Kreislaufsystem und Eure Ausdauer. Fett wird natürlich auch verbrannt, aber Ihr habt hier keinen Nachbrenneffekt, sprich, Cardiotraining vorbei – Fettverbrennung mehr oder weniger auch auf ein Minimum reduziert.

Als erstes solltet Ihr wirklich Krafttraining machen, Cardiotraining reicht zusätzlich einmal pro Woche mit 30 – 60 Minuten, je nach Ziel.

Ich persönliche HASSE Cardiotraining, hartes Wort, ist wirklich so! Ich mache meistens einmal pro Woche eine 25-30 Minuten HIIT-Einheit, dann bin ich sowieso zum Niederlegen fertig!  😆

Wenn Ihr Anfänger beim Sport seid, dann tastet Euch langsam an solche Intervalltrainings heran, diese sind wirklich sehr hart! Haben aber den Vorteil, das sie erstens schnell vorbei sind und man hat durch das intensive Training sogar beim Cardio einen Nachbrenneffekt.

 

5) Wer viel schwitzt ist schlecht trainiert.

move-779696

Stimmt nicht!

Wenn Ihr selten oder gar keinen Sport macht werdet Ihr um einiges weniger schwitzen, als jemand der viel Sportelt!

Kann das aus eigener Erfahrung sagen, sicher hab ich als Übergewichtiger geschwitzt, aber beim Sport viel weniger als heute! Jetzt schwitze ich mir die Seele raus und das als durchaus gut trainierter Mensch.

Das passiert deswegen, da der trainierte Mensch eine bessere Thermoregulation hat als ein nicht sportlicher Mensch, sprich der Körper schützt sich durch Schwitzen viel mehr vor Überhitzung.

Schlank

 

6) Wer beim Krafttraining keine Schmerzen hat, trainiert nicht richtig.

body-2703407

Auf keinen Fall!

Wenn Ihr ständig Schmerzen nach dem Krafttraining habt, hat das zu 99,9% folgende Gründe:

  • 1. Ihr trainiert viel zu schwer! Ihr müsst bedenken, Muskeln erholen und reparieren sich relativ rasch und passen sich den Anforderungen an, aber Eure Sehnen und Gelenke brauchen viel länger um sich anzupassen!

Ich kann Euch ein Lied davon singen, wie viel Aua ich zu Beginn hatte!

  • 2. Ihr trainiert unsauber bzw. falsch. Leider ist dies ebenfalls sehr oft der Fall und diese Schmerzen kommen auch sehr oft vor. Ganz blöd ist es natürlich wenn man zu schwer und falsch trainiert, dann kann es wirklich zu bösen Verletzungen und Schmerzen kommen!

Hierzu kann man nur sagen, moderat Gewichte steigern, sauber trainieren und Ihr werdet sehen was alles machbar ist!

 

7) Wer Sport macht, braucht Nahrungsergänzung.

medical-1572978

Nahrungsergänzungsmittel sind, wie der Name schon sagt Ergänzung!

Als erstes müsst Ihr Euch ausgewogen ernähren! Wer glaubt nach einem Dauerlauf oder Krafttraining muss man gleich einen „Shake“ trinken oder „Multivitaminpräparate“ in sich reinstopfen, ist auf dem falschen Dampfer.

Wenn Ihr nicht gerade Leistungssportler oder Wettkampfsportler seid, dann ist das zwar ein netter Gimmick, besser für uns sind da eher z.B. eine Banane oder Apfel.

Ich selber esse meistens eine Banane nach dem Training, ganz zu Beginn meiner Transformation hab ich mir immer nach dem Training, sofort einen „Shake“ reingepfeffert. War aber nicht nötig und mache ich schon lange nicht mehr.

Man kann natürlich solche Mittel zu sich nehmen, wer sich diese nicht leisten kann/will braucht aber keine Angst haben, auch ohne diese Ergänzungen funktioniert es!

 

8) Einmal pro Woche Training bringt nichts.

dumbbells-2465478

Einmal pro Woche ist besser als kein mal.

Jedoch sollte es einem schon klar sein, das mit einem Training pro Woche nicht wirklich viel passiert.

Der Klassiker, am Wochenende wird eine Stunde gejoggt oder ins Fitnessstudio gegangen. Das ist ein wenig – zu wenig. Vor allem wenn man abnehmen will, aber auch wer sich fit halten will.

Mein Tipp – drei bis viermal zusätzlich zum Alltag für eine Stunde Sporteln und fertig.

Sehr Wichtig und das kann jeder mit sich selbst ausmachen ist es, seinen Alltag aktiver zu gestalten! Lasst mal das Auto stehen, geht zu Fuss, nehmt die Stufen statt den Fahrstuhl oder Rolltreppe usw.

 

9) Durch Krafttraining sieht man wie Hulk aus.

incredible-hulk-1710710

Nein, keine Sorge, wir – die Hobbysportler werden niemals so aussehen!

Es wird nur gerne gesagt um nicht Krafttraining machen zu müssen. Dann hört man Sätze wie: „Ich will ja net aussehen wie der Hulk oder Arnold“ oder „Da bekommt man so dicke Arme oder Beine“…

Im Gegenteil, wer Krafttraining macht wird Augen machen, wie er „weniger“ im Spiegel wird, da Muskeln ein viel kleineres Volumen haben als Fett.

fett_vs_muskel

Überspitzt gesagt, vergleiche ein Kilo Fleisch mit einem Kilo Wolle. Beides ein Kilo, aber das Volumen ist ein ganz anderes! 😉

Es ist nicht das Krafttraining das „dicke“ Arme macht sondern das überschüssige Körperfett das Dick macht.

Klingt hart, ist aber so!

 

10) Krafttraining für gezielten Fettabbau.

sport-1260817

Das ist einer der meist verbreiteten Mythen und Schwachsinnigkeiten die es im Internet gibt.

Es gibt immer noch so viele Menschen die diese Aussage glauben!

Liebe Freunde, man kann nicht gezielt Fett abbauen, Ihr könnt nur als Ganzes Euer Körperfett reduzieren. Euer Körper verbrennt einmal hier, einmal dort und einmal wo man es eigentlich will Fett.

Gezielt eine Körperregion zu trainieren damit man dort schneller Fett verbrennt – SCHWACHSINN!

Ich kann Euch das anhand eines kleinen Beispieles aufzeigen:

Stellt Euch bitte vor, Ihr habt einen Swimmingpool oder Schwimmbecken. Jetzt taucht Ihr in die Mitte des Beckens einen Kübel und holt Wasser raus. Was passiert?

Entsteht dort ein Loch, wo Ihr den Kübel raus zieht, oder verringert sich der Gesamtwasserspiegel?
Richtig, es entsteht kein Loch, sondern der Wasserspiegel verringert sich um die Menge, die Ihr mit dem Kübel aus Pool geholt habt!

Außer, ein Loch ist im Kübel… 🙂

 

Das sind meine Top 10 im Internet gefundenen Fehlinformationen. Es gibt leider noch so viele andere.

Mein Tipp an Euch ist folgender, glaubt nicht alles was beworben wird!

Ich habe die Erfahrung gemacht – und das gilt sehr, sehr oft auch in anderen Lebensbereichen – je größer, aggressiver und aufdringlicher Euch etwas suggeriert wird, desto mehr Bullshit ist drinnen und es geht nur um Euer Geld und nicht um Eure Gesundheit!

Euer
Dieter „Legi“ 😎 

Pin It on Pinterest